Vom Winde verweht

Vom Winde verweht als Ebook

Der Südstaaten-Epos vom Winde verweht gibt es auch als Ebook.

Einen echten Klassiker gibt es auch als Ebook, der Südstaaten-Epos Vom Winde verweht. Und dieses Buch als Ebook in seiner Sammlung zu haben, zeigt die großen Vorteile eines Ebook-Readers, denn die 1120 Seiten tragen kaum auf.

In diesem Jahr feiert der Film Vom Winde verweht seinen 75. Jahrestag, und auch wenn es einiges an berechtigter Kritik über den Inhalt gibt, gut zu lesen und hoch romantisch ist das Buch allemal. Und der Film dazu ist natürlich ein echter Klassiker.

Der Inhalt ist schnell erzählt: Scarlett O’Hara, eine echte verwöhnte Südstaatenschönheit, die gerne den Männern den Kopf verdreht, aber einen dann doch nicht kriegen kann, weil er ihr von einer Freundin vor der Nase weggeschnappt wird, erlebt den Amerikanischen Bürgerkrieg. Vor dem Krieg ein verwöhntes Mädchen, umsorgt, das sich nur Gedanken machen muss, wie sie sich die beste Partie als Ehemann schnappen kann, muss sie im Krieg die Familie durchbringen und durchaus auch zur Feldarbeit, die vorher Sklaven erledigt hatten, aufs Feld. Ihr Traummann kommt zwar aus dem Krieg zurück, aber er ist verheiratet. Erst als die gute Melanie stirbt, hätte Scarlett freie Bahn. Aber da ist dann noch Rhett Butler. Ein Mann, wie in Scarlett vorher noch nie erlebt hat. Und ein Mann, der mit seiner Meinung nicht hinter den Berg hält. Weder bei Scarlett noch bei anderen Menschen, so ist er sich nicht zu schade, den Kriegsbegeisterten Südstaatlern ins Gesicht zu sagen, dass in jedem Kriegen in Wirklichkeit nur um Geld gehe (und nicht um ihre ach so tollen Ideale).

Ein wundervolles Buch mit einer wunderschönen Liebesgeschichte, gepaart mit unverhüllten Rassismus. Sklaven in dem Buch werden grundsätzlich gut behandelt (was regt sich der Norden also so auf?), sind grundsätzlich etwas dumm (man denke nur an das eine Kindermädchen) und der Ku-Klux-Klan ist eine Vereinigung netter Jungs von nebenan.

Das Buch Vom Winde verweht schrieb Margaret Mitchell in zehn Jahren. Ihr Roman erschien im Sommer 1936 und stieg gleich zu einem der größten Bestsellers in der Geschichte der amerikanischen Literatur auf. 1937 bekam Margaret Mitchell für ihren Roman dann den Pulitzer-Preis. Die Filmrechte waren schnell verkauft und 1939 kam der Film dann schließlich in die Kinos.
Vom Winde verweht: Roman

Wem 1100 Seiten Buch zu viel sind, kann natürlich auch den immer noch tollen Film, dem man die 75 Jahre nun wirklich nicht anmerkt, schauen: Vom Winde verweht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.